Vita


Dietmar Loeffler

 - Pianist, Komponist, Regisseur, Theaterautor und Produzent-

 

 Dietmar Loeffler ist ein 'Gesamtkunstwerker' und leidenschaftlicher Theatermacher, der Publikum und Kritik seit vielen Jahren gleichermaßen überzeugt. Seine außergewöhnlichen künstlerischen Fähigkeiten ermöglichen es ihm, kreative Ideen zusammenzuführen und zu verwirklichen.

Nach einer fundierten klassischen Ausbildung zum Konzertpianisten in Deutschland, Frankreich und der Schweiz schloss sich eine Karriere als Pianist, Liedbegleiter und Hochschullehrer an.

Voll künstlerischer Neugier und immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen wurde er musikalischer Leiter in Erfolgsproduktionen wie André Hellers „Wintergarten“ den Musicals „Die Schöne und das Biest“ und „König der Löwen“.

Zudem gründete er die Konzertagentur ARTisKonzerte und organisierte für die Hamburger Musikhalle eine Liederzyklusreihe.

Für Dietmar Loeffler's Leidenschaft an der Verbindung von Musik und Sprache offenbarte sich immer mehr das Theater als idealer Raum.  Seit 2002 arbeitet er neben seiner Karriere als klassischer Musiker erfolgreich als Komponist, Pianist, musikalischer Leiter, Autor und Regisseur an zahlreichen deutschen Bühnen;  am Schauspielhaus Bremen, Staatstheater Kassel, Grillotheater Essen, Schauspiel Frankfurt, Schauspielhaus Bochum, am Deutschen Theater Berlin, am Deutschen Schauspielhaus Hamburg und am Hamburger Thalia Theater. 2008 wird Dietmar Loeffler als Komponist für die Theateradaption von „Anna Karenina“ mit dem 1. Preis der INTHEGA ausgezeichnet.

Seine Komödie „Männerbeschaffungsmaßnahmen“ am (UA 2006 Schauspiel Frankfurt) wird mit dem Hessischen Theaterpreis ausgezeichnet. Seit der Premiere 2008 an den Hamburger Kammerspielen wurde diese Erfolgsproduktion im gesamten deutschsprachigen Raum gespielt und von diversen Theatern übernommen.

Für die Hamburger Kammerspiele schrieb und inszenierte er zudem zwei weitere, fulminante Publikumsrenner: 2009 die Italo-Komödie „Pasta e Basta“ mit bisher über 200 vorstellungen sowie 2012 die musikalische Satire „Sylt – ein Irrtum Gottes?“.

Mit „Pasta e Basta“ ist es Loeffler gelungen, ein neues Genre zu kreieren, was sich virtuos zwischen Operette, Musical und Schauspiel bewegt. Was er jetzt schreibt, sind bissige musikalische Komödien die eine in sich geschlossene Geschichte erzählen. Markante Schlaglichter sind hier „Mama hat den Blues und Papa möchte feiern“ (UA 2010 Theater Philharmonie Thüringen) und „Schlagerexorzist“  (UA 2011 Schlossparktheater Berlin).

Seit 2014 ist er mit seiner neu gegründeten Firma Artiskonzerte & Theaterproduktionen auch als Produzent tätig. So hatte im selben Jahr seine Partneragentur-Komödie „DoctorDate.de“ in Koproduktion mit dem Schlossparktheater in Berlin Premiere, sowie 2015 am Stadttheater Schaffhausen das famose Problemzonen-Musical „Bauch Beine Po“ – seitdem ebenfalls deutschlandweit zu sehen.

 

Gesellschaftliche Themen aus zwischenmenschlichen, sozialen und gesellschafts-politischen Bereichen inspirieren Dietmar Loeffler in hohem Maße. So setzt sich sein viel beachteter musikalischer Sehnsuchtsabend „Die große Freiheit“ (2016, Hamburger Theaterschiff) mit der weltweiten Fluchtbewegung auseinander und kombiniert arabisch-englische Musik mit deutschen Seemannsliedern. Hier macht Loeffler deutlich, dass Musik eine universelle Weltsprache ist, die Grenzen überwinden und Kulturen verbinden kann.

Durch den Kabarettisten, Sänger, Autor, Regisseur und künstlerischen Leiter des Hamburger Theaterschiffs Michael Frowin kommt Dietmar Loeffler 2016 mit der Welt des Kabaretts in Berührung. Diese Kunstform inspiriert ihn sehr: Schnelligkeit und Präzision mit improvisatorischer Freiheit bilden eine besondere künstlerische Einheit.

Seit dieser Zeit verbindet Loeffler und Frowin eine künstlerische Partnerschaft; so im Chanson-Abend „Französisch – auf Deutsch“, sowie in den polit-kabarettistischen Musikprogrammen „Heisse Zeiten, Angela“ und „Halleluja, Angela“.

Im Februar 2018 feierte zudem Loefflers musikalische Komödie „Eros & Ramazotti – ein Duo im Ausnahmezustand“ auf dem Hamburger Theaterschiff Premiere und ist seitdem auf Gastspieltournee.

Der vielseitige Künstler Dietmar Loeffler steht für Kontinuität. Seit über dreizehn Jahren ist er im legendären Kult-Abend „Thalia-Vista-Social-Club“ als Pianist und Schauspieler am Thalia Theater Hamburg zu sehen und zu hören. Seit elf Jahren spielt er mit Daniel Rohr am Theater Rigiblick in Zürich in bisher über 180 Vorstellungen „Azzurro“. Im Herbst 2017 hatte dort die Nachfolgeproduktion „Mendocino“ ihre umjubelte Premiere. Seit sechs Jahren ist er Dirigent und Leiter des bekannten Comedy-Ensembles „DamenLikörChor“ aus Hamburg.

Seine Komponisten-Tätigkeiten erstrecken sich über zahlreiche eigene Musiktitel für Theaterabende, Musik für Fernsehserien („Der Landarzt“) bis hin zu Filmmusik für Kinofilme wie „Rosenstraße“ und „Yella“.

Für 2019 gibt es neue spannende Projekte: Mit der Crossover-Produktion „Werthers Winterreise“ adaptiert er erstmals einen klassischen Stoff. Loeffler verbindet Goethes Briefroman „Die Leiden des jungen Werther“ mit Schuberts Winterreise zu einem Musik-Theater-Kriminalstück – eine erneute Koproduktion mit dem Theater Schaffhausen.

Überdies hat er als Produzent die Rechte des Films „Die 3 von der Tankstelle“ für eine neue Theateradaption erworben, die im April 2019 am Stadttheater Fürth Premiere haben wird und dann auf Tournee geht.