Ensemblestücke

  • Bauch Beine Po
  • Die Drei von der Tankstelle
  • Die Große Freiheit
  • DoctorDate.de
  • Mama hat den Blues und Papa möchte feiern
  • Männerbeschaffungsmaßnahmen
  • Pasta e Basta
  • Sylt- ein Irrtum Gottes

Bauch Beine Po

Ein musikalisches Workout

BBP_DSC_0237.jpg

Petra, Corinna und Lena streben unter der lustvollen Knute von Trainer Guido Freudenschuss nach dem perfekten Körper. Getrieben von Eitelkeiten, Anerkennung und Sehnsüchten ist der Club ihr zweites Zuhause geworden, ein Ort zwischen Wellnessoase und Kampfzone.
Doch ein Unglücksstern strahlt über diesem Soziotop, als Gerichtsvollzieher Dr. Nerv mit einer Räumungsklage vor der Tür steht. Mit vereinter Kompetenz und skurriler Kreativität entwickeln die drei Frauen gemeinsam einen Plan, der nicht nur Dr. Nerv überrascht, sondern den Fitnessclub in eine ganz neue Zukunft führt.

Bauch Beine Po ist eine aberwitzige musikalische Komödie über den heutigen Fitnesswahn, über Freundschaft und weibliche Intuition.

 

Mit: Anika Lehmann, Viola von der Burg / Sandra-Maria Schöner, Graziella Rossi / Katharina Abt, Andreas Grötzinger, Tommaso Cacciapuoti und Dietmar Loeffler.

 

„Bei ‚Bauch Beine Po’ kochten die turbulenten Emotionen hoch und die Zuschauer amüsierten sich köstlich.“

„Spätestens wenn der Meister höchstselbst in sexy Türkis auf der Bühne herumhopst, kann sich das Publikum nicht mehr halten vor so viel Selbstironie. Am Ende will das Publikum nicht mehr gehen und verlässt drei Zugaben später nur widerwillig das Fitnessstudio im Stadttheater.“

Eine Co-Produktion mit dem Stadttheater Schaffhausen

 

 

Die Drei von der Tankstelle

Der Tonfilm-Klassiker der 30er

die3-artis_04.jpg

Wer kennt ihn nicht, diesen wunderbaren Kinofilm? Mit der bezaubernden Lilian Harvey in der Hauptrolle und dem rasanten Tankstellentrio Heinz Rühmann, Willy Fritsch und Oscar Karlweis. 1935 wurde der Film unter der Regie von Wilhelm Thiele schlagartig zur Legende. Großen Anteil am überwältigenden Erfolg hatte die Musik von Werner-Richard Heymann nach Texten von Robert Gilbert. Melodien wie Liebling, mein Herz lässt dich grüßen, Irgendwo auf der Welt, Ein Freund, ein guter Freund sind unsterbliche Klassiker geworden und haben nie ihren Reiz verloren.

Nach über 15 Jahren werden Die Drei von der Tankstelle endlich wieder auf Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz gehen. Und das in einer neuen zeitgemäßen Theateradaption unter der Regie von Wolf-Dietrich Sprenger, der musikalischen Leitung von Dietmar Loeffler und der Ausstattung von Achim Römer. Hier haben sich drei Theatermacher par excellence versammelt. Man darf gespannt sein!

 

Mit: Leslie Malton / Anika Mauer, Ella Endlich, Tim Grobe, Tommaso Cacciapuoti, Dietmar Loeffler u.a.

Tourneezeiträume: März und Mai 2019

 

 

Die Große Freiheit

Voll im Trend dank Orient - Sinnlich, wild, exotisch.

artis_08.jpg

Im Jahr 2015 hat die Flüchtlingskrise Europa kalt erwischt. Hunderttausende flüchten aus ihrer Heimat und suchen Schutz vor Terror und Gewalt. Dass dieser Zustrom an Menschen unsere Gesellschaft verändern würde, war klar. Zu diesem Thema hat Dietmar Loeffler in seinem Abend Die große Freiheiteine ganz eigene Vision.

Der neue Kreuzfahrtdirektor der MS Ozean will das Entertainer-Duo Jonny und Rolf mit ihren klebrigen Schnulzen nicht mehr haben. Zu wenig zeitgemäß ist ihr Programm, zu wenig Orient! Aber das verlange nun mal die zahlungskräftige arabische Kundschaft! So Schluss jetzt und ab in Die große Freiheit! Kaum sind die Koffer von Jonny und Rolf gepackt, wird plötzlich Aisha an Bord gespült, eröffnet neue Horizonte, verzaubert und fasziniert. Und da liegt sie vor uns, schön, luftig und leicht: Die Brücke zwischen Orient und Okzident. Jonny und Rolf sind von Aishas Gesang und den Klängen der arabischen Welt auf Anhieb fasziniert. Ebenso Scheich Mahmut aus dem Oman, der hier an Bord mit seiner Familie auf Weltreise ist. Für Sicherheitsoffizierin Katie ist Aisha jedoch eine Flüchtende und an Bord zählen nunmal die geltenden Gesetze. Somit hat ein Flüchtling auf einem Kreuzfahrtschiff nichts zu suchen! Da mag der Gesang noch so schön sein. Im nächsten Hafen geht‘s von Bord! Doch Katie hat die Rechnung ohne den Scheich und Aisha gemacht...

 

Mit: Sandra Maria Schöner, Anika Lehmann, Tommaso Cacciapuoti, Felix Oliver Schepp, Dietmar Loeffler

Buch & Regie: Dietmar Loeffler / Bühne: Achim Römer / Kostüme: Antje Gebauer

 

„Ein hinreißender Abend. Ein wahrer Coup und ungestüm visionär.“ 

 

 

DoctorDate.de

Die ultimativ musikalische Partneragentur

Anonym, diskret und aufregend soll es sein: Partnervermittlung via Internet. Doch mit der ersten persönlichen Begegnung endet das bekannte Versteckspiel. Hier kommen die Karten auf den Tisch. Und jetzt muss einfach alles stimmen.

Damit das Date nicht zum niederschmetternden Desaster wird, bietet DoctorDate seine Dienste an. ‚Powercoaching’ heißt das Zauberwort von Beziehungsexperte Valery und seinem pianistischen Frauenversteher Franz und ist genau das, was Parship und E-Darling nicht im Programm haben; nämlich die aktive Vorbereitung auf das alles entscheidende Date. Hier braucht es starke Nerven und eine ordentliche Prise Selbstbewußtsein! Und das alles, damit der Traumpartner vor den übergriffigen Emotionen und schrulligen Ansichten nicht gleich die Flucht ergreift...

 

Mit: Alice Hanimyan, Anika Lehmann, Sandra Maria Schöner, Tommaso Cacciapuoti, Dietmar Loeffler

Buch: Susanne Behem und Dietmar Loeffler / Regie: Dietmar Loeffler
Dramaturgie: Sonja Valentin / Choreographie: Rossen Prangov / Kostüme: Imma Schoen

 

„Die Inszenierung macht einfach Spaß. Die Darsteller spielen, singen und tanzen, was die Bühne hält. Natürlich werden Klischees bedient, aber nicht auf die einfache Art, sondern mit hintergründigem Humor und in aktuelle Themen verpackt.“

„Hoher Unterhaltungswert im vollen Festsaal: Ausverkauftes „DoctorDate“ zum Saisonstart. Ein Volltreffer!“

Eine Co-Produktion mit dem Schlossparktheater Berlin

 

 

Mama hat den Blues und Papa möchte feiern

 

Eine Feier. Die große Geburtstagsfeier für Papa mit Tischfeuerwerk und knallenden Korken. Der engagierte Klavierspieler ist pünktlich. So war es gedacht. Doch dann knallen die Türen und  es explodieren vornehmlich die innerfamiliären Spannungen. Da kann man nur noch singen! Komödie ist Tragödie plus Zeit – so hat es der Komödienexperte und große Tragöde Woody Allen formuliert. Wer aber alles und ob überhaupt irgendjemand zugesagt hat, ob tatsächlich einer kommt, das weiß, wegen ausgebliebenen Rücklaufs, leider keiner. Vorsicht also: mit Überraschungsgästen muss gerechnet werden!

Zunächst sind es nur die (eigenen?)Kinder mit neuen Partnern, die sich einfinden, um zu feiern, hochleben und es wahrhaft krachen zu lassen. Ein furioses Familieninferno nimmt seinen Lauf im Rausch mit viel Musik. Einer Musik in all ihren Spiel- und Tonarten, ebenso klassisch toll in Moll wie rockend pur in Dur: Von Nina Hagen über Franz Lehár, Marylin Monroe, Moulin Rouge, Udo Jürgens und Eminem bis zu Tokio Hotel, Roger Cicero und besungenen Eurythmieschuhen ist alles dabei!

 

 

Männerbeschaffungsmaßnahmen

Das Kultstück. Ausgezeichnet mit dem hessischen Theaterpreis. 

Sie werden immer mehr: Erfolgreiche Frauen mit guten Jobs, aber ohne Mann. Glück im Beruf und Pech in der Liebe. Soll das die Gleichung sein? Klare Antwort: Nein!

Hier hilft der Workshop unter dem Motto ‚Definiere deine weibliche Ausstrahlung durch die Kraft des Gesanges neu’. Singen als Selbsterfahrung, als Mittel gegen den alltäglichen Frust der Beziehungslosigkeit. Ist der Kuss als haptische Grenzerfahrung erst einmal zur Mangelware geworden, helfen nur noch hemmungslose Gruppenschwingungen auf dem Weg zum erstrebten Ziel, dem Mann.

Männerbeschaffungsmaßnahmen ist eine Reise durch die Liebes-Sehnsüchte unserer modernen Single-Gesellschaft. Ein Abend voller Hits zum herzhaften Lachen, kurzen Innehalten und seeligen Dahinschmelzen.

 

Mit: Carolin Fortenbacher (Erstbesetzung ABBA-Musical), Anika Lehmann (bekannt durch Rote Rosen), Anna Schäfer (bekannt durch Knallerfrauen), Sandra Maria Schöner, Tommaso Cacciapuoti, Dietmar Loeffler

Idee & Regie: Dietmar Loeffler / Dramaturgie: Marcel Luxinger / Kostüme: Achim Römer

 

„Eine wunderbare Komödie, die riesigen Spaß macht. 6 Sterne. Top!“

„Ein Jux mit orgiastischen Höhepunkten, ironischen Pointen und leisen Momenten. Ovationen im Stehen und vier Zugaben...“ 

 

 

 

Pasta e Basta

Die Perfekte Kombination zwischen Event und Musiktheater.

Wir befinden uns in der Küche eines italienischen Restaurants. Drei Köche, ein Kellner, eine Tellerwäscherin. Einer aus der Küchencrew ist wirklich Koch aus Leidenschaft. Sein Leben besteht darin köstliche Pasta-Gerichte zu kreieren und weiter nichts; Pasta e basta eben!

Für die anderen ist die Küche ein Platz ihrer Träume, Leidenschaften und der musikalischen Sehnsucht nach Italien. Kochlöffel ade, die Küche ist jetzt die große Bühne! Großartige Stimmen kommen zum Vorschein, verborgene Tanztalente, Elvis Presley wird imitiert und sogar ein Flügel hat seinen Platz in der Küche. Eingehende Bestellungen werden nur beiläufig berücksichtigt, Nudeln im Übermaß gekocht und das dreckige Geschirr stapelt sich in der Spüle.

Die Kehlen der musikalischen Truppe werden erst dann ziemlich stumm, als unerwartet eine Dame vom Amt in der Tür steht und droht dem Treiben ein Ende zu setzen.

Kann das Küchenquartett durch die Kraft ihrer Musik und der Spitzenkoch mit seinen köstlichen Pasta-Kreationen die Dame vom Amt betören und die drohende Schließung des Restaurants abwenden?

Mit: Matthias Buss, Tommaso Cacciapuoti, Carolin Fortenbacher, Dietmar Loeffler, Love Newkirk
Text / Regie / musikalische Leitung: Dietmar Loeffler / Co-Autorin: Susanne Behem-Loeffler
Bühne und Kostüme: Florian Parbs

 

 

Sylt- ein Irrtum Gottes

Das Sylt-Musical

Katja Friese betreibt zusammen mit ihrem Mann Paolo die angesagte Wonderbar, eine Strandbar in Kampen.

Während ihr Angestellter Sven mit raffinierten Cocktails die Gäste becirct und Paolo am Piano für die musikalische Unterhaltung sorgt, gibt sich Katja ihrer eigentlichen Leidenschaft hin – dem Schutz der Insel. Sie plant Protestaktionen, um auf die fortschreitende Erosion von Sylts Stränden aufmerksam zu machen. Sven und Paolo werden dazu verdonnert, sich den Aktionen anzuschließen. Doch sie scheitern kläglich. Kein Mensch interessiert sich für ihren Einsatz. Maßlose Enttäuschung und gegenseitige Vorwürfe sind das Resultat. 

Heiner Weber, ein ehemaliger Politiker und Lebemann mit Haus in Kampen, erträgt Katjas Dilettantismus und die schlechte Stimmung an der Strandbar nicht mehr und entwirft, als politischer Profi, großmütig die Vision:  Freier Inselstaat Sylt.  Klotzen, nicht kleckern lautet seine Devise! Wenn schon, denn schon! Er nimmt die Zügel in die Hand. Ein großer Werbe-Event wird professionell geplant, Presse und Prominenz eingeladen. Schließlich ist der große Tag ist da!

Just in diesem Moment erscheint der völlig derangierte Inselpolizist Jan Torf und berichtet über eine Sexparty mit prominenten Politikern in Kampen. Alle sind fassunglos. Solch eine Nachricht, jetzt veröffentlicht, würde die Großveranstaltung zur Unabhängigkeit der Insel in Westerland völlig ruinieren. Das öffentliche Interesse wäre gleich null, nur noch der Sexskandal wäre das Thema. Mit allen Mitteln muss verhindert werden, dass die Presse Wind von der Party bekommt.

Doch es ist bereits zu spät. Die größte deutsche Boulevardzeitung hat einen Hinweis erhalten. Ina Briese, eine hübsche Jungreporterin, heftet sich nach einem heißen Tipp an Heiners Fersen. Was weiß er? Spielt er ein falsches Spiel?  War er in die Party verwickelt und kennt er gar die Namen der Beteiligten? Und können die Aktivisten Ina aufhalten?

In einem furiosen Finale werden alle Fragen beantwortet. Und hierbei spielt auch die Kanzlerin keine unwesentliche Rolle. Alles nur zum Wohle der Insel!

Mit einem eigens komponiertenSylt-ChaCha und einer Sylthymne und der Musik von Jerry Lee Lewis, Nat King Cole, Marvin Gaye; Queen, Bette Midler, den Beatles und Tim Bendzko

 

Von: Dietmar Loeffler und Susanne Behem-Loeffler

Mit: Carolin Fortenbacher, Ella Endlich, David Allers, Tommaso Cacciapuoti, Tim Grobe, Dietmar Loeffler